Japon

Tipps zur Benutzung des Shinkansen-Streckennetzes

Das Land Japan ist Vorreiter auf dem Gebiet der Hochgeschwindigkeitszüge und kann stolz auf sein Shinkansen-Streckennetz sein, das von Aomori bis Kagoshima reicht und die größten Städte miteinander verbindet.

der shinkansen

Jeder Shinkansen trägt seinen eigenen Namen, schlaue Fahrgäste können so herausfinden, auf welcher Linie der Zug fährt und an welchen Orten der Zug während seiner Fahrt hält.

Hier ein paar Hinweise, um die Organisation des Streckennetzes und den Namen jedes Hochgeschwindigkeitszuges besser verständlich zu machen.

DIE GROSSEN SHINKANSEN-ACHSE

Shinkansen
Es muss zuerst erwähnt werden, dass das Shinkansen-Streckennetz in zwei Abschnitte unterteilt ist: ein sich von Tokyo bis Kagoshima (Kyushu) erstreckender Sektor, der in drei aufeinanderfolgende große Linien unterteilt ist, die Tokaid-o, die San’yo- und die Kyushu-Shinkansen-Linien.

Immer noch ausgehend von Tokyo erstreckt sich das Shinkansen-Streckennetz ebenfalls nach Norden entlang der Tokyo-Aomori-Achse, mit Abzweigungen ins Landesinnere bis hin nach Nagano, Niigata, Shinjo und Akita.

DIE VERSCHIEDENEN ZÜGE

Shinkansen
Auf jeder Shinkansen-Linie verkehren Express-Züge, Semi-Express-Züge und Regionalzüge, jeder diese Züge trägt einen eigenen Namen.

Beispiel: auf der Shinkansen-Linie Tokaido, die Tokyo mit Osaka verbindet, kann man den Nozomi nehmen (er hält in Shinagawa, Shin-Yokohama, Nagoya, Kyoto und zuletzt Shin-Osaka), den Hikari (er macht zusätzlich zum Nozomi Halt in weiteren 1 bis 4 Bahnhöfen) oder aber den Kodama (er ist der langsamste dieser Züge, hält aber an allen Bahnhöfen).

Nehmen wir als weiteres Beispiel die Tohuku Shinkansen-Linie, die hoch bis nach Aomori verläuft:
Der Hayabusa hat als Startpunkt Tokio und hält lediglich an den Bahnhöfen von Omiya, Sendaï, Morioka, Hachinohe (bestimmte Züge) und Shin-Aomori. Der Hayate ist der zweitschnellste Zug und hält im Vergleich mit dem Hayabusa an weiteren 1 bis 4 weiteren Bahnhöfen.
Es folgt der langsamere Yamabiko, der in Morioka hält, und zuletzt der Nasuno, dessen noch kürzere Strecke in Koriyama endet.

BEDEUTUNG DER SHINKANSEN-ZUGNAMEN

 Hayabusa (Wanderfalke)
Welche Bedeutung haben diese Namen? Helfen Sie uns dabei, Ziel und Geschwindigkeit der Züge, die sie bezeichnen, besser zu verstehen? Ja und nein.
Ja, wenn der Name die Idee von Schnelligkeit ausdrückt. Wenn man das Japanische versteht, erkannt man, dass der Hayabusa (Wanderfalke) und der Hayate (Windböe) schneller sind als der Yamabiko (Berggeist).
Die Antwort lautet ebenfalls ja, wenn der Name sich auf ein kulturelles Element der Region bezieht, durch die der Zug fährt: Der durch Akita fahrende Komachi zum Beispiel trägt den Namen einer alten Dichterin, die hier gelebt haben soll.

Es sei noch bemerkt, dass der Gesamtbetrag eines Shinkansen-Tickets zwei Elemente umfasst: den pro Zielort festgelegten Grundpreis und einen „Express-Zuschlag“, der je nach der Geschwindigkeit des benutzten Shinkansen schwankt.

FÜR JAPAN RAIL PASS-INHABER

Japan Rail Pass
Inhaber des JR Pass können selbstverständlich von all diesen Shinkansen-Zügen Gebrauch machen, mit Ausnahme der Züge Nozomi und Mizuho, die die schnellsten Züge der Linien Tokaido-, San’yo- und Kyushu-Shinkansen sind, und für die der volle Preis gezahlt werden muss.

Zwar sind alle diese Verbindungen äußerst interessant, es ist jedoch die Tokaido-Linie, die die neue Hauptstadt Tokyo mit der alten Hauptstadt Kyoto verbindet, die am meisten von Japan Rail Pass-Inhabern in Anspruch genommen wird.
Japan Rail Pass Ab $ 250
Kansai Pass Ab $ 19
Kyushu Pass Ab $ 132
Shikoku Pass Ab $ 65
West Pass Ab $ 168
Hokkaido Pass Ab $ 146
Central Pass Ab $ 124
East Pass Ab $ 230
Hyperdia

Ein wertvolles Tool für Ihre Zugreise in Japan
Ein Zugticket kaufen in Japan

Tipps für Ihre Zugreise durch Japan
Andere Rail Pass Angebote in Japan

Auch wenn der JR Pass das meistgenutzte Pauschalticket für Reisende in Japan ist, gibt es noch andere Regionalpässe, die vor ...

AUSBAU DER SHINKANSEN-LINIE TOHOKU

Shinkansen linie Tohoku der-japan-rail-pass.de
Am 4. Dezember 2010 wurde die 80 km lange Verlängerung der Strecke "Tohoku Shinkansen" bis Shin-Aomori, knapp außerhalb des Stadtzentrums von Aomori, eröffnet.

Dank dieser Streckenerweiterung wird die durchschnittliche Reisezeit von Tokio aus auf den folgenden Strecken um ca. 15 bis 20 Minuten reduziert:
  • Aomori (4-stündige Fahrt) 
  • Hakodate (6-stündige Fahrt) 
  • Sapporo (Fahrt von 9 Std. und 45 Min.)

EINFÜHRUNG DER "GRAN CLASS"

Grans class :der-japan-rail-pass.de
Im März 2011 wurden die neuen E5系-Baureihenzüge namens 'Hayabusa' zwischen Tokio und Shin-Aomori eingeführt.

Der neue Bahnhof in Shin-Aomori ist bereits seit Beginn 2011 für die Verlängerung der Tohoku Shinkansen-Linie in Betrieb.

Außerdem gibt es das freie Platzwahlsystem "non reserved - jiyuseki", sowie die Reservierungsmöglichkeit "reserved - shiteiseki" in der ersten (green) und der zweiten Klasse.
Dazu verfügen die Züge nun über den neuen Standard "Gran Class - グランクラス" - hier das erste Bild.